Blog Reise/Travel Austria Imagebild, © Christoph Sammer

[BLOG] Jugendherberge in meinem Alter? Warum eigentlich nicht!

Das erste Mal mit der Schule zum Skikurs oder zur Landschulwoche fahren oder das erste Mal mit dem Rucksack durch Europa reisen. Das verbinden viele Menschen mit dem Begriff Jugendherberge – ebenso Stockbetten, sehr spartanische Zimmer, jeden Abend Spaghetti und Wasser und so weiter und so fort.

Viele glauben, dass man spätestens mit dem Erreichen des 30. Lebensjahres aus der Zielgruppe der Jugendherbergen fällt und all das Erlebte in der Jugendherberge in den Nostalgie-Schrank abstellen kann. Doch dem ist nicht so – auch die Jugendherbergen sind mit der Zeit gegangen und bieten heutzutage weit mehr Komfort, als viele denken.

Zugegeben, Stockbetten sind immer noch in den Jugendherbergen anzutreffen und auch Spaghetti sind zweifelsohne noch am Speiseplan, vor allem natürlich bei Kindergruppen, wo Spaghetti Bolognese zweifelsohne ein zeitloser Klassiker ist. Jedoch ist der Komfort in den Zimmern mittlerweile deutlich größer geworden. Auch in sogenannten „Schlafsälen“ gibt es nur mehr kleinere Zimmer mit maximal sechs Betten, während es häufig Doppel- und Einzelzimmer zur Buchung gibt, natürlich auch ohne Stockbetten. Auch wenn man mit der Family unterwegs ist, bieten sich Familienzimmer für den nächsten Familienurlaub an. Auch der Fernseher im Zimmer ist mittlerweile kein Fremdkörper mehr in Jugendherbergen – einfach danach fragen. Dass es in den Jugendherbergen W-LAN für alle gibt, muss jedoch nicht mehr nachgefragt werden.

Und die Kulinarik? Das Frühstücksbuffet ist im Laufe der Jahre auch im Umfang gewachsen und bietet inzwischen eine große Auswahl für den perfekten Start in den Tag – und auch beim Mittag- und Abendessen brauchen sich die Küchen der Jugendherbergen nicht verstecken. Für einen günstigen Preis können sich die Gäste die frisch zubereiteten und ausgewogenen Mahlzeiten schmecken lassen. Eine vegetarische Auswahl ist selbstverständlich auch dabei.

Alles schön und gut: Aber wo findet man die Jugendherbergen? In Wien zum Beispiel kann man eine der modernesten Jugendherbergen in Europa bestaunen, wo komfortable Doppelzimmer mit TV und W-LAN im ganzen Haus warten. Wer lieber die schönsten Seen Österreichs erkunden will, der ist in den Jugendherbergen in St. Gilgen oder Cap Wörth bestens beraten. Die Herberge in St. Gilgen mit ihrem charmanten Fachwerkhaus-Stil direkt am Strandbad des Wolfgangsees ist perfekt für den nächsten Badeurlaub, während die nahe gelegenen Jugendherbergen Bad Ischl und Mondsee als tolle Ausgangspunkte für die sportliche Erkundung des Salzkammerguts dienen.

Cap Wörth dagegen bietet eine außergewöhnliche Lage mit eigenem Privatstrand am Wörthersee, großzügigen Grün- und Sportflächen, einen einzigartigen barrierefreien Seezugang und sogar ein eigenes Hallenbad, während man sich in den Jugendherbergen in Klagenfurt und Villach auch mit einer angeschlossenen Kletterhalle sich sportlich versuchen kann.

Doch das sind nur ein paar Möglichkeiten in Österreich – die Jugendherbergen Österreichs sind ein Teil des gemeinnützigen Netzwerks Hostelling International, das weltweit über 3.700 Jugendherbergen vereint. Viele Möglichkeiten also, die Junggebliebene nutzen können. Wer noch immer etwas skeptisch ist, dem sei gesagt, dass einem in den neuen Komfort-Zimmern bereits fertig gemachte Betten und frische Handtücher erwarten – dem Abenteuer, zum ersten Mal als Erwachsener in der Jugendherberge zu übernachten, steht also nichts mehr im Wege… das Abenteuer Jugendherberge wartet!

Share
Jugendgästehaus Braunau

Oberösterreich hat ein Baby bekommen: Braunau zurück!

Zwar nicht wörtlich, aber dafür mit viel Engagement wurde das „Hans Wallisch Haus“ (Internat der HTL Braunau) nun Teil des Hostel-Netzwerkes.

Das in zwei großen Bauabschnitten – von März 2016 – Juni 2018 aufgeteilt in Ost- und Westseite – komplett entkernte und modernisierte Gebäude bietet nun einen Teil der Zimmer Urlaubsgästen und Schulen für Kurzaufenthalte an. Die damaligen 3-4 Bettzimmer mit Dusche und WC am Gang mussten großzügigen 2-Bettzimmern mit Du/WC im Zimmer weichen. Es gibt auch Appartements für vier Personen (2×2-Bettzimmer inkl. Gemeinschaftsküche) mit getrenntem Bad und WC.

Der Inhaber des Hauses, OÖ. Heimbauverein sowie die Sovea HotelbetriebsgmbH betreiben sowohl die für den Internatsbetrieb vorgesehenen Zimmer als auch den als Hostel/Hotel bereitgestellten Teil. Die langjährige Zusammenarbeit seitens OÖ. Heimbauverein mit der Stadt Braunau und auch dem Jugendherbergsverband ging mit Baubeginn zu Ende.

Nun haben die beiden Geschäftsführerinnen aus Oberösterreich, Irene Aichinger (Heimbauverein) und Sabine Kempinger (Jugendherbergsverband), die beiden Organisationen wieder zusammen an einen Tisch gebracht und ab sofort stehen Mitgliedern des Österreichischen Jugendherbergsverbandes sowie der internationalen Vereinigung Hostelling International 60 Betten zur Verfügung.

Das Team in Braunau ist bestens mit der Führung einer solchen Herberge vertraut und punktet mit Erfahrung und Fachkenntnis. Nun bleibt uns also nur mehr zu sagen: Herzlich Willkommen im Jugendgästehaus Braunau!

Infos

Ausstattung:
Alle Zimmer sind mit Dusche und WC ausgestattet, gratis W-LAN, Kabelfernsehen, Kaffeemaschine, inkl. Tourismusabgabe und MWSt. Zwei Zimmer sind rollstuhlgerecht eingerichtet. Sie können zwischen Einzel-, Zweibettzimmern wählen.

Aufenthaltsräume, PKW- Parkplatz, Radstall, Wlan, Sportplatz (Nutzung auf Anfrage), Seminarraum mit Tagungstechnik, Tischfußball, Tischtennis

Essen und Trinken:
Im Preis ist ein reichhaltiges Frühstücksbuffet inkludiert (September-Juni). Halb- und Vollpension sowie vegetarische oder vegane Gerichte und Lunchpakete sind auf Vorbestellung erhältlich bzw. durch Kauf eines Essensblocks möglich. Juli + August ist die Küche geschlossen – für größere Gruppen nach Vereinbarung mit Vollverpflegung möglich.

Mitglieder-Preise bis 31.12.2018 pro Person und Nacht inkl. Frühstück und Bettwäsche:

Zweibettzimmer: 32,00 Euro (Normalpreis 39,00)
Einzelzimmer: 46,00 Euro (Normalpreis 53,00)

Inkl. Handtuch, Betten bezogen – Kauf Essensblock für Vollverpflegung möglich

Kontakt:

Jugendgästehaus Braunau
Osternbergerstraße 57, 5280 Braunau am Inn
Tel +43 660 66 35 129
E-Mail braunau@sovea.at
www.myhostel.at

Share
Villach Naturpark Dobratsch - © Andreas Fillei

Naturpark Dobratsch – Abenteuerprogramm für Schulen

Der Dobratsch ruft! „Natur Erleben“ Das 2-tägige Programm lässt SchülerInnen in die Flora und Fauna des Naturparks Dobratsch eintauchen.

Österreichische Schulen können ein besonderes Natur-Erlebnis buchen. Der Naturpark Dobratsch und das Jugend- und Familiengästehaus Villach haben gemeinsam ein 2-tägiges Programm zusammengestellt bei dem die Tier- und Pflanzenwelt von Kärntens 1. Naturpark der Star ist.

Das Angebot enthält eine aufregende Naturerlebnis Führung in der Schütt – einen der Hotspots der Natur in Europa. Hier erklären Naturpark Ranger die Besonderheiten dieses Lebensraums sowie die dramatischen Ereignisses des Bergsturzes im Jahre 1348. Die Spuren sind heute noch immer sichtbar. Vom Bergsturz zum Bergbau ist dann das Motto des nächsten Programmpunktes, ein Besuch des Schaubergwerks Terra Mystica in Bad Bleiberg, hier wird die Abenteuerliche Welt „unter Tage“ erklärt.

Am zweiten Tag des Abenteuerprogramms steht dann der Berggipfel des Dobratsch im Mittelpunkt. Hier überblickt man fast ganz Kärnten und kann auch Wildtiere wie die Gämsen und vielleicht sogar Steinadler beobachten. Die Naturpark Ranger haben große Erfahrung mit Schulklassen, jährlich tauchen über 2.500 Schülerinnen und Schüler mit ihnen in die Geheimnisse des Naturparks ein.

Preise für das 2-Tagesprogramm
inkl. Führungen, Nächtigung im Mehrbettzimmer, Vollpension (Frühstück,
Lunchpaket, Abendessen): EUR 56,00 pro Person

Weitere Informationen (PDF)

Information und Buchung:

Jugend- und Familiengästehaus Villach
St. Martiner Strasse 13 A, 9500 Villach
Tel.: + 43 (0) 4242 / 563 68, Fax DW 20
Email: jgh.villach@oejhv.org

Foto: Andreas Fillei

Share