70 Jahre Österreichischer Jugendherbergsverband

„Für immer jung“

 

Was aus einer freiheitsliebenden Wander- und Jugendbewegung, unabhängig von Herkunft, Bildung und Konfession entstand, ist heute zeitgemäßes Reisen im 21. Jahrhundert. Nicht nur die Qualitäts-Ansprüche und Reisestandards der Jugend haben sich dabei deutlich verändert. Die allesamt modernisierten und auf neuesten technischen Stand gebrachten Jugendherbergen in Österreich bieten mittlerweile kleinere Schlafräume und Familienzimmer mit eigenem Bad, weiträumige, einladende Eingangsbereiche mit W-LAN, sowie ansprechende Gemeinschaftsräume und Gartenbereiche für Seminare, Schulungen und Festivitäten.

Damit sprechen die Häuser des ÖJHV nicht nur Junge und Junggebliebene an, sondern bieten auch für Familien mit Kindern sowie Reisende aller Altersgruppen viel Komfort zu kleinem Preis.

Die Österreichischen Jugendherbergen bleiben damit Ausdruck einer einzigartigen Idee. „Gemeinschaft zu erleben, grenzenlos zu reisen, unterschiedliche Kulturen, Generationen und soziale Schichten in einer internationalen Gemeinschaft zusammen zu führen, ist heute zeitgemäßer denn je“, betont Peter Kaiser, Präsident des Österreichischen Jugendherbergsverbandes, anlässlich des bevorstehenden 70-jährigen Jubiläums des ÖJHV.


Als Mitglied im Verband der „International Youth Hostel Federation“ (IYHF), wird daher der Österreichische Jugendherbergsverband weiterhin international vernetzt und sozial denken und so nachhaltige Impulse in Richtung Qualitätssicherung und Inklusion setzen.Mondsee gestern und heute

Über die Hälfte der 23 ÖJHV-Häuser in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Kärnten und Tirol bieten barrierefreie Zimmer und ermöglichen damit auch selbstbestimmte, hindernisfreie Ferien für Menschen mit Handicap. „Durch bauliche Maβnahmen, aber auch durch die Sensibilisierung der Mitarbeiter und der Gäste, können wir wirklich „inklusive“ Ferien für alle bieten“, sagt Manfred Paganotta, Geschäftsführer der Jugendgästehäuser 1200 Wien Brigittenau und Brigittenau Youth Palace, der dies als Teil des sozial-touristischen Auftrags des ÖHJV sieht.

Doch nicht nur soziales Wertebewusstsein und Gemeinschaftsgefühl sind zeitgemäße Jugendthemen, auch beim Thema „ökologisches, nachhaltiges Reisen“ nimmt der ÖHJV eine Vorreiter-Rolle ein. Mit der Trennung von Trink- und Nutzwasser, die den Pro-Kopf Verbrauch des Gastes von 300l auf 70l pro Tag senken kann sowie Solarpanels, Photovoltaik- und Pellets-Anlagen, wurden in vielen Häusern energieeffiziente Maßnahmen gesetzt. Energiesparende Klimaautomatik und die Wärmeversorgung durch Biomasse, tragen dabei zur Senkung des CO₂-Ausstoßes bei. Auch hier sieht man sich der Jugend verpflichtet und bietet damit ein Reiseangebot ganz am Puls der Zeit.

Der Österreichische Jugendherbergsverband steht für ein gemeinnütziges, nachhaltiges und preiswertes Übernachtungsangebot mit hoher Qualität für Gruppen, Rucksacktouristen, Familien und Einzelreisende in Österreich. Im Jahr 2015 konnten über 700.000 Nächtigungen in den modernen ÖJHV- Häusern an 23 Standorten in ganz Österreich verzeichnet werden, zu 68% sind die Gäste Österreicher, gefolgt von den Nachbarländern Deutschland, Tschechien und Italien. Der ÖJHV ist auch Mitglied von Hostelling International (HI), dem größten Non-Profit-Zimmerangebot der Welt. Mitglieder haben damit nicht nur Zugang zu insgesamt über 65 Jugendherbergen und -hotels in Österreich, sondern auch Preisvorteile in über 4 000 Jugendherbergen weltweit.




JUBILÄUMSANGEBOT:

Zur Feier des 70-jährigen Bestehens hat sich der Österreichische Jugendherbergsverband etwas Besonderes einfallen lassen: am 19. Juni 2016 kostet eine Übernachtung mit Frühstück nur 10,- Euro.

Teilnehmende Herbergen sind: Bad Ischl, Mondsee, St. Gilgen, Linz, Heiligenblut, Klagenfurt, Villach, Velden, St. Pölten und 1200 Wien. Also schnell buchen! www.oejhv.at